Die Anticacher

Drüben auf dem Geocaching-Blog bin ich gerade auf “Die Anticacher” aufmerksam geworden.

Sich selbst beschreiben sie so:

Anticacher haben aus unterschiedlichsten Gründen eine Abneigung entwickelt, spüren illegale Geocaches auf und entsorgen sie. Die Jagd nach Geocaches macht unbestritten Spaß. Aber wenn sie entfernt werden, leistet man gleichzeitig noch einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Natur. Wer erlebt haben, mit wieviel Unverfrorenheit und Rücksichtslosigkeit manche Caches versteckt wurden und wie umfangreich die Zerstörungen in der Umgebung sind, spürt häufig ein ausgesprochen angenehmes Gefühl, diesem Raubbau Einhalt zu gebieten – zumindest an ein paar Stellen.

Die Artikel jedenfalls sind äußerst einseitig und die Anschuldigungen meist maßlos übertrieben.

Sachbeschädigung und illegales Betreten

Auf der Suche nach immer originelleren Verstecken versuchen sich manche Geocacher gegenseitig zu überbieten. Dabei werden teilweise die Eigentumsrechte von Dritten komplett ignoriert. Während die Befestigung mit Magneten auf Metallgegenständen nicht destruktiv ist, stellt bereits das Festkleben von Magneten oder Halterungen ohne Wissen des Eigentümers eine Beschädigung dar. An Gebäuden werden Halterungen für Caches festgeschraubt oder Koordinaten und Hinweise aufgemalt. Es werden Verkehrszeichen gelocht oder Einrichtungen wie Sitzbänke, Wandertafeln oder Feldscheunen angesägt, aufgebohrt oder Teile herausgebrochen, um Verstecke zu schaffen. Ganz besonders wenn ältere Gebäude als Versteck herhalten müssen, treiben die übereifrigen Sucher durch ständiges Ziehen und Zerren an allen möglicherweise beweglichen Teilen den Verfall stark voran. Beliebt ist auch das Geocachen in verlassenen Anlagen und Gebäuden (sogenannten Lost Places) trotz ausgeschildertem Zutrittsverbot und Umzäunung.

Dass man beim Cachen Rücksicht auf die Natur nimmt ist selbstverständlich!

Gerade Geocacher bemühen sich doch besonders schöne Fleckchen in der Natur zu finden, sie anderen zu zeigen und auch für diese zu erhalten. Unterschwellig zur Plünderung von Geocaches aufzurufen hingegen ist eine dreiste Frechheit.

JensHN vom Geocaching-Blog geht davon aus, dass ein Jäger oder Förster hinter dieser Aktion steckt. Ich denke und hoffe aber, dass nicht alle Mitglieder dieser Gilde seine Meinung vertreten und sich diesen “Anticachern” anschließen…

This entry was posted in Geocaching and tagged , . Bookmark the permalink.