Geocaching mit dem Android: c:geo vs. GeoHunter/GeoBeagle

c:geo • cgeo.carnero.cc

PRO

  • Geocaching ohne Vorbereitung
  • Caches können überall geladen werden, auch bei unvorhersehbarem Aufenthalt
  • Live Loggen, direkt am Cache
  • Suche nach Koordinaten, Adresse, GC-ID, Keyword, User, Owner
  • Support von Trackables
  • Ansprechendes User Interface
  • auch für Non-Premium-Member

CONTRA

  • Coord Injection – on the fly können keine Koordinaten geändert werden (bzw. nur im Compass)
  • UTMS-Netzabdeckung gerade im Gelände meistens schlecht
  • (noch) kein Offline-Mode
  • Page Scraping – Groundspeaks TOS werden verletzt

GeoBeagleGeoHunter

GeoHunter ist mehr oder weniger die Beta-Spielwiese für GeoBeagle mit mehr Features, aber auf der gleichen Basis…

PRO

  • keine mobile Internet-Flat nötig
  • keine Wartezeiten für Downloads unterwegs
  • Coord Injection – hinzufügen von Waypoints möglich
  • Kartenansicht aller Caches in der Nähe einfacher, da sie nicht nachgeladen werden müssen

CONTRA

  • in einer fremden Gegend ohne Vorbereitung? Keine Caches. 🙁
  • Zeitaufwand: PQ generieren, Downloaden, aufs Android kopieren, GPX Syncen
  • kein Loggen möglich
  • Groundspeak Premium Membership nötig


Glücklicherweise stehen beide Apps konstenfrei zum Download bereit, sodass man sich nicht für eine entscheiden muss. Ich habe beide auf dem G1 installiert und entscheide je nach Situation und Cache, welche ich verwende. GeoBeagle bekommt nur alle paar Wochen die aktuelle PQ eingespielt und ist somit nicht immer aktuell. Aber für Multis zB ist es eben essenziell, die Koordinaten anpassen zu können. 😉

Für den schnellen Cache zwischendurch ist c:geo mein Favorit.

This entry was posted in Geocaching and tagged , , , . Bookmark the permalink.